0 In Babies/ Hundehalter Tipps/ In Love with Dogs/ Know-Wau

Ein Welpe zieht ein – 10 Tipps für ein welpentaugliches Zuhause

Ein kleines Hundebaby mit nach Hause zu bringen kann eine herausfordernde Aufgabe sein, auf jeden Fall jedoch eine wunderschöne!

Für viele wird es neu sein, plötzlich Verantwortung für jemand anderen, in diesem Fall für einen kleinen Welpen, übernehmen zu müssen, andere hingegen haben Familie und kennen sich schon ein bisschen aus.

Welpen leben nicht wie wir auf dem Sprung zwischen ersehnter Verabredung, schönem Shopping und wichtigem Business Meeting. Sie leben auch nicht mit Kuchen, Pizza, Chips oder gar Champagner oder Parties.…

Wenn du dich entscheidest, ein süsses, plüschiges, kleines Hundebaby mit seinen goldigen Kulleräuglein mit nach Hause zu nehmen, sind vor dem großen Tag, an dem dein kleiner Schatz einziehen wird, noch ein paar wichtige Vorbereitungen zu treffen, die dein/e Wohnung/ Haus und deinen Alltagsablauf betreffen.

Folgende 10 Tipps sollen dir helfen, einen glücklichen Start mit deinem neuen kleinen Freund zu haben!!!

( … übrigens … für Teenies:  Wenn ihr euch vorher gut informiert und schon richtig gut Bescheid wisst, was auf Euch zukommen wird, könnt ihr damit sicher bei euren Eltern punkten und sie für eure Idee, einen Hund aufzunehmen, begeistern *zwinker* )

  1. FOOD- OUT OF THE WAY ;-)
    Stelle bereits vor dem Einzug deines kleinen Fellnäschens sicher, dass alle Lebensmittel außerhalb seiner Reichweite sind, einschließlich allem, was mit der Vor-und Zubereitung von Essen oder dem Welpenfutter zu tun hat. Vorbei sind die Zeiten, in denen du deine Pizza auf dem Sofa stehen lassen kannst, dein Stück Kuchen auf dem Couchtisch und dein frisch zubereitetes Sandwich auf dem Küchentisch *grins*.
    Du bist ja ein jetzt ein stolzer Hundebesitzer! Aufgrund des erstaunlichen Geruchssinns deines kleinen Schatzes und seiner fast schon unheimlichen Fähigkeit, Essbares überall aufzuspüren, wird dein kleiner Welpe alles essen wollen, was seinen Weg kreuzt. Du musst wissen, dass viele Lebensmittel, die für uns gesund oder sehr lecker sind, für Hunde ungesund oder gar schädlich sein können.
    Unterschätze nie die Kreativität eines Welpen … Süsses wie Pralinées oder Bonbons sind nicht einfach uninteressant, nur weil sie eingepackt sind, ein Sandwich in deiner Hand (die du vielleicht kurz vergessen hast, hochzuhalten) ist für ihn noch lange nicht tabu … *schmunzel*.Du wirst zu dem Thema sicher die eine oder andere super süße lustige Story erleben ( wir freuen uns schon sehr, davon zu erfahren *kicher*).
  2. HIDING CHEMICALS
    Bewahre künftig schädliche und giftige Produkte und Haushalts-Chemikalien außer Reichweite auf. Dazu gehören Putzmittel, Spülmittel, Waschmittel, Entkalker, WC-Reiniger, alle Beauty-Produkte, Deodorants, Haarsprays, Medikamente, Pflanzendünger, etc – eine recht umfangreiche Aufgabe, bis man sich durch Küche, Bad, Hauswirtschaftsbereich,  Schlafzimmer, Garage etc. durchgearbeitet und alles aus dem Weg geräumt hat *zwinker*.
  3. BEWARE OF ELECTRIC VIBES
    Halte alle elektrische Leitungen außerhalb der Reichweite deines Welpen- sie sind als Spielzeug und Kauobjekt nur allzu begehrt *hihi*. Lasse keine  Laptop-Kabel, Handy und Ladegeräte,  TV- und Netzwerkkabel achtlos liegen, um sicherzustellen, dass du auch morgen noch connected bist *smile*.
    Sollten die Anschlüsse fest sein, stelle sicher, dass dein kleiner Freund nicht drankommt- zB, indem du etwas davorstellst.
  4. PUPPY GARDEN
    Ein welpenfreundlicher Garten. Welpen lieben es, alles zu erkunden! Solltest du zu den glücklichen Gartenbesitzern zählen, wirst du sicher dort auch die Zeit mit deinem kleinen Welpen genießen wollen. Man ist so angespannt, wenn man die ganze Zeit schauen muss, dass der Entdeckerdrang nicht über die Grundstücksgrenzen hinaus, oder gar durch zu weite Zaunmaschen geht.
    Daher also der Garten-Check:

    • Die Maschen des Zaunes sollten nicht zu weit, der Bodenabstand des Gartenzaunes nicht zu einladend aussehen. Einfach unten Steine hinlegen oder eine Reihe Holzdielen montieren.
    • Prüfe auch die Robustheit und Sicherheit deines Gartentores, vor allem dass es richtig schliesst.
    • Überprüfe, ob du Pflanzen in deinem Garten hast, die für einen Hund  giftig sein können – sie sollten entfernt oder für deinen kleinen unzugänglich gemacht werden. Mehr dazu bald auf unserem Blog!
  5. NO FLYING LESSONS
    Ein kleiner Welpe kann Höhe noch nicht so einschätzen. Deshalb gilt es auch hier, Gefahrenquellen zu erkennen und zu eliminieren. An Treppen zB. empfiehlt es sich, vorübergehend Kindersicherungen zu montieren, bis dein kleiner Welpe gross genug ist. Überprüfe Balkone und Brüstungen im Haus/ in der Wohnung, um Verletzungen zu vermeiden.
  6. RESTROOM AHOJ ;-)
    Halte künftig Toilettendeckel geschlossen. Deine neugierige Fellnase könnte durchaus den Versuch starten, aus der Toilette zu trinken oder gar ein Bad zu nehmen …*schmunzel*
  7. CLEAN AND TIDY
    Ein kleiner Welpe kann einem einen richtigen Kick für mehr Ordnung geben! Achte darauf, dass keine zerbrechlichen, kau-baren oder verschluckbaren Gegenstände in Reichweite deines Welpen herumliegen. Dazu gehören auch z.B deine Schuhe, Kinderspielzeug wie Lego, Playmobil, etc, aber auch so gefährliche Dinge wie Haargummis und Haarspangen, Socken, Münzen und Stifte.
    Welpen haben einfach grenzenlose Freude am Spielen. Sie machen sich keine Gedanken darüber, wie sinnvoll, gefährlich, wertvoll oder für dich bedeutsam etwas sein könnte. Sie leben den Moment, haben Spass und lieben, was sie tun.
  8. PENDING ACTIONS
    Halte Vorhänge und Schnüre die ersten Wochen außer Reichweite. Genau wie kleine Kinder auch, können Welpen durch herabhängende Schnüre fasziniert sein, unwissend wie schnell dies zur Gefahr werden kann.
  9. KEEP IT CLOSED
    Bedecke all deine Papierkörbe und Wäschekörbe und halte deine Waschmaschine und den Geschirrspüler verschlossen. Alle diese Dinge verströmen für Welpen verführerische Düfte und erregen ihre Aufmerksamkeit.

Wenn du mit dem Check soweit fertig bist, geh ein letztes Mal bewusst durch deine Wohnung und betrachte alles einmal aus der Sicht eines Welpen. Gibt es noch Dinge, die sooo interessant sind, dass sie zum zerkauen, klettern oder untersuchen einladen?

Und jetzt noch last but not least….

10. HUNTING AREAS AND MANNERS
Überlege dir, bevor dein kleiner Schatz einzieht, ob du Welpenzonen einrichten möchtest, oder ob er sich überall bewegen darf.
Solche No-Go-Bereiche sollten vom ersten Tag an definiert sein. Mit deiner klaren Führung wird der kleine Welpe schnell lernen und Vertrauen zu dir aufbauen. Das ist nicht der Fall, wenn er heute etwas darf und an einem anderen Tag oder zu einer anderen Zeit dann plötzlich nicht mehr. Welpen genießen es, einen sicheren Pol zu haben. Diese Position, die bisher ihre Mutter innehatte, ist nun für dich bestimmt- nimm sie ein und spende ihnen Sicherheit, indem du Regeln und Rituale einführst, bei denen du bleibst. ;-)

Wird dein Liebling in seinem kleinen Welpenbettchen schlafen oder darf er mit aufs Sofa? Das will gut überlegt sein. Bei einem Chihuahua ist das noch einfach:  er ist klein und süß- sowohl als Welpe wie auch als ausgewachsener Hund. Eine deutsche Dogge hingegen, oder auch schon ein Labrador…?

Genauso finden wir es noch goldig, wenn ein Welpe an uns hochspringt, aber wie sieht es mit einem ausgewachsenen Hund aus?

Dein kleiner Hund wird nicht verstehen, warum er es erst darf und plötzlich nicht mehr, also überlege dir am besten schon früh, was du für jetzt und auch für später möchtest, und was nicht- und dann stell die Weichen freudevoll vom ersten Tag an. So ersparst du dir mühsame Umerziehungsarbeit und Stress für deinen Kleinen.

Jetzt ist es Zeit deinen neuen Welpen zuhause zu begrüßen!

Nimm dir viel Zeit in den ersten Wochen – so habt ihr die Möglichkeit, euch richtig kennenzulernen und zu einem super Team zusammenzuwachsen. Du findest dann heraus, was deinem Welpen gefällt und ihn glücklich macht – du beginnst seine Kommunikation zu verstehen und er deine!

Er wird sich ganz schnell bei dir sicher und geborgen fühlen, wenn ihr viel Zeit zusammen verbringt und viel gemeinsames unternehmt.

Ich wünsche dir die schönste Welpenzeit – geniesse sie! … sie ist so kurz… *SMILE*.

Liebe Grüsse
Gabi❤️

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply