0 In Hunde-Erziehung/ Hundehalter Tipps/ Know-Wau/ Wissenswertes

Jetzt Rudelführer werden! Bewerbung an: ichbin@derboss.com

Familie mit Hund sucht geeigneten Rudelführer für ruhiges und glückliches Zusammen-leben auf Lebenszeit.

Bitte beachten sie, dass die Stelle nur langfristig an jemanden vergeben werden kann.
Ferienjobber und Zeitarbeiter sind daher nicht zum „Rudelführer werden“ geeignet.

Wer Rudelführer werden will, muss folgende Qualitäten mit sich bringen

  • Mentale und emotionale Stärke – angeboren oder über die Jahre entwickelt
  • Standfestigkeit
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Authentische Ruhe & Gelassenheit
  • Souveränität, selbstsicheres Wesen & attraktive, natürliche Coolness
  • Vertrauenswürdigkeit & Fürsorge zeigen können
  • Kommunikationsfähigkeit & klare Ausdrucksweise

Referenzen:

Der Bewerber muss nicht zwingend Erfahrungen als Rudelführer mit sich bringen, oder fundierte Hunde- Flüsterer- Antworten á la Cesar Millan aus dem FF zitieren können, jedoch wären folgende nachgewiesene ehrenamtliche Tätigkeiten von Vorteil:

  • Familienoberhaupt einer Menschen- Familie (mit/ohne Hund)
  • Team- oder Gruppenleiter
  • Alphatierchen (*Scherz*)

Der Aufgabenbereich des Rudelführers umfasst:

  • dem Rudel Ruhe, Sicherheit & Vertrauen spenden, Halt geben
  • das Rudel vor Gefahren schützen
  • für Ordnung im Rudel sorgen,
    klar kommunizieren, welches Verhalten erwünscht, und welches Verhalten zu vermeiden ist
  • Eingreifen, bevor Konflikte entstehen
  • für die Versorgung aufkommen, für Essen & sicheren Unterschlupf sorgen
  • Erziehung der jungen Rudelmitglieder

Vom Bewerber wird außerdem erwartet, dass er:

  • in schwierigen Situationen Ruhe und Gelassenheit bewahrt
  • wachsam und aufmerksam ist, Gefahren als erster erkennt und Alarm schlägt
  • bereit ist, das Wohl des Rudels über sein eigenes zu stellen
  • Verantwortung übernimmt für das ganze Rudel, auch für die vorwitzigeren und die schwächeren.

Zusammengefasst:

Gesucht wird eine Führungspersönlichkeit, die durch ihr souveränes Wesen im Rudel für Vertrauen, Bindung und Sicherheit sorgt.

Sicherheit ist das Grundbedürfnis jedes Lebewesens ( auch bei Menschen). Die Position des Rudelführers strahlt genau diese Sicherheit aus. Er schützt sein Rudel vor Gefahren und sorgt dafür, dass kein Konflikt entsteht. Er kümmert sich um die Versorgung seines Rudels und um seinen sicheren Unterschlupf. Er signalisiert beständig Sicherheit und Vertrauen. Beim Rudelführer findet jedes Rudelmitglied seinen Halt.

Der Anführer ist der, der von allen am ruhigsten und gelassensten wirkt, und gleichzeitig wach und aufmerksam ist. Die Unruhe eines Ranghöchsten wird zu Nervosität und Spannungen im Rudel führen, zu Panik und damit noch mehr Konflikten, die die Gemeinschaft angreifbar machen können.

Ranghöchste kommunizieren klar und unmissverständlich, was sie sich vom Rudel wünschen, was zu tun und zu unterlassen ist. Unklare Regeln führen zu Verunsicherung und Verwirrung in der Gemeinschaft. Die Klarheit des Rudelführers zeugt von seiner emotionalen Stärke und sorgt für ein geordnetes Rudel, in dem sich jedes Rudelmitglied pudelwohl und sicher fühlt.

Was, wenn es keinen Rudelführer gibt?

Wird die Position des Rudelführers in einem Rudel nicht eindeutig besetzt, sorgt das intern für Zwistigkeiten, Unsicherheit und Unruhe in der Gruppe. Schwächere, als Rudelführer ungeeignetere Mitglieder geraten in den Zugzwang, die Position des Schutzes der Gruppe einzunehmen und geraten durch ihre fehlende natürliche Souveränität in Stress und Anspannung. Daher braucht es in jeder Familie eines Hundes einen Anführer (Mensch) mit den oben genannten Fähigkeiten. Es ist zudem von Vorteil, wenn auch die anderen Familienmitglieder die oberen Positionen in der Rangordnung belegen- dann hört der Hund am Ende nicht nur auf Mama oder Papa, sondern auch auf die Kinder, und kommt nicht unter Stress, wenn die Eltern weg sind, weil er meint, er muss nun die Aufsicht haben.

Finden Sie sich in der Stellenbeschreibung wieder und würden gerne Rudelführer werden?
Schicken Sie bitte ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an ichbin@derboss.com.

Wir setzten uns nach eingängiger Prüfung ihrer Unterlagen mit ihnen in Verbindung.

Ein paar mehr Antworten auf die Frage, wozu es gut ist, ein Rudelführer zu sein, können Sie hier noch einmal in Ruhe nachlesen.

Wenn Sie sich, bevor Sie sich bewerben, zur Sicherheit gerne noch einmal einem Eignungstest oder einem geeigneten Training unterziehen möchten, oder auf der Suche nach einer Antwort zu einem Hundeerziehung -Problem sind, schreiben Sie gerne eine Email an gabi@mydoggoeswuff.com und buchen Sie noch heute ihren persönlichen Coaching Termin!

(Anm.d.Red.: Bitte die Begrifflichkeit „Rudelführer werden“ nicht zu 100% wörtlich nehmen. Es soll nicht wie bei Milan daheim ein Wolfsrudel nachgestellt werden und der Mensch gar versuchen, einen Wolf zu imitieren oder sich durch Dominanzverhalten-/ Dominanzspielchen und Härte, Schlagen oder Schreien an die oberste Position im Rudel vorzuarbeiten. Das empfinden wir als lächerlich bin hin zu Tierquälerei (mehr dazu hier…)
Es geht uns eher um die liebevolle, ruhige und klare Führung des Hundes, die vom Menschen ausgeht. Der Hund soll als Teil der Familie seinen Platz bekommen, an dem er sich sicher fühlt und zur Ruhe kommen kann.)

So, das war’s für heute mit den Formalitäten und seriösen Antworten – noch ein bisschen Rudelspaß gefällig?
Den findet ihr auf unserem  YouTube Kanal  ;-)

Wir wünschen Euch allen ein wunderschönes Osterwochenende!
Und viel Spaß beim Eier suchen ;-)

Herzliche Grüße,
Gabi ❤

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply