0 In Babies/ Chihuahuas/ Hundeverliebt/ In Love with Dogs

Ich bin Bree – Kennt ihr schon meine Boogie Pose?

Hallo, mein Name ist Bree.

Ich bin das allerkleinste Langhaar Chihuahua Mädchen, das Gabi je hatte! Die Gabi, das ist die, die mir immer leckere Sachen bringt. Als ich noch viel kleiner war, da wußte ich noch nicht so genau, wie das mit dem Milch trinken geht- da bin ich irgendwie immer eingeschlafen dann, weil das Ganze mit dem Trinken so anstrengend war. Außerdem ist es viel zu gemütlich bei der Mama zu kuscheln. Gabi hat mich manchmal auf so ein Ding gelegt, Waage heisst das, und danach ein besorgtes Gesichtlein gemacht.

 

 

Eines Tages kam die Gabi mit was Tollem zu mir. Ich war die erste, die es probieren durfte. Es roch himmlisch- nach süßlichem Thunfisch und leckerem Gemüse! Ich wusste sofort, wie das ganze funktionniert! Also lass es mich dir erklären: man muss einfach mit seinem Züngchen drauflos schlecken- mehr nicht! So einfach!  Das ist nämlich viel einfacher, als bei der Mama so feste zu saugen. Und dann machte die Gabi, wenn sie mich wieder auf das Ding namens Waage stellte, garkein besorgtes Gesichtchen mehr!

Jetzt bin ich also schon gross, … nun… naja …. eigentlich noch ganz klein, aber im Vergleich zu davor bin ich eben schon sehr groß. Und ich verrate euch was, jetzt wo meine Schwestern nicht zuhören: obwohl ich die Kleinste bin, bin ich auf jeden Fall die Mutigste!

Mit Gabi erlebt man immer viele Abenteuer. Sie stellt mir zum Beispiel immer irgendwelche anderen coolen Hündchen vor. So hab ich z.B. meine Oma kennengelernt… oh ich mag sie so gerne! Jetzt wo meine Schwesterchen schon aus dem Haus sind, kuscheln und tollen meine Mami, meine Omi und ich den lieben langen Tag zusammen umher. Ich habe auch schon meine Uroma, meinen Papi und die anderen Verwandten kennengelernt. Die meisten sind richtig dufte.

 

 

Ich hab mir jetzt dann auch mal die Welt da draussen angeschaut. Ich muss sagen, es ist alles ziemlich weiss da. Ich weiss ja nicht, wie ihr das so findet- mir gefällt das ganz gut, aber ich hatte mir da irgendwie mehr Farbe erwartet. Was ich an der Welt toll finde, ist das weisse Zeug, das da überall so herumliegt. Gut, es ist ein bisschen lustig weil es eigentlich flauschig und kuschlig aussieht, aber wenn man dann sein Pfötchen reinsteckt fühlt es sich so kalt an… aber hey, es glitzert!

Es riecht lecker und schmeckt super, wenn man sein Züngchen reinsteckt, weil das dann so fein kribbelt und dann ist es plötzlich Wasser im Mund. Also eine tolle Sache!

 

 

Die Gabi wollte mich dann gleich wieder reinholen, weil sie dachte, mir ist kalt. Ich hab aber eine super Technik, wie ich durch das weisse Zeug komme, ohne kalt zu haben. Ich kann meine Hinterbeine einfach in die Luft strecken! Das klappt super, wenn man dabei hüpft und wippt- dann fällt man auch nicht um. Weil jeder coole Groove auf der Welt einen Namen hat, hab ich meine Technik für mich auch mal benannt: ich nenn ihn meine „Boogie Pose“. Wichtig ist, dass man bei der Boogie Pose so ein richtig nices Gesicht macht!

 

 

Wir erleben mit Gabi wirklich viele Abenteuer! Wir haben zum Beispiel für Weihnachten zusammen dekoriert. Da haben wir ganz fleissig mitgeholfen, aber die Gabi hat gesagt, wir dürfen nichts verraten, weil das noch eine Überraschung ist.

Ich hab von diesen grossen Hunden, die kein Fell haben und nur auf zwei Beinen laufen auch schon ein paar kennengelernt. Gabi bringt sie mit in unser Zimmer und wir dürfen sie kennenlernen. Sie sagt, es ist gut wenn wir viele solche Hunde kennenlernen, damit wir an sie gewöhnt sind und keine Angst mehr haben, weil sie doch so groß sind.

Ihr solltet mal sehen, wie diese Zweibeiner sich immer benehmen, wenn sie uns sehen! Sie fangen an ganz hoch zu quietschen und „wie niedlich!“ zu kreischen, und sich die Pfoten vor den Mund zu halten. Sie haben dann ganz glänzende Augen und zeigen ihre Zähne. Ich finde sie sehen dabei etwas lustig aus, aber auch freundlich.

 

 

Von denen, die uns besuchen kommen, gibt es ein ganzes Rudel, die extra wegen mir kommen! Sie kommen ganz oft zu mir und dann sitzen wir da zusammen und ich sage jedem „Hallo“ und sie sprechen dann ganz ruhig in ihrer lustigen Sprache und sehen glücklich aus. Ich mag dieses Rudel so gerne!

Es gibt da einen ganz besonders Großen dabei, bestimmt der Papa- den finde ich richtig cool! Er war schon 2 mal da und ich finde seine Stimme so angenehm. Und noch einer, der ist etwas jünger, den finde ich auch toll- ich glaube der mag das eine von 3 schönen Mädchen, die auch immer mitkommen. Das merkt man ganz genau. Er mag die mittlere- das hab ich beobachtet!

 

 

Von den 3 Mädchen könnte auch eins die Mama sein, aber sie sieht noch so jung und hübsch aus! Alle drei haben auf dem Kopf ganz langes glänzend herunterfallendes Fell…. ob man sich da wohl mal hineinkuscheln kann? Oder hochklettern…? Alle haben immer so leuchtende Augen und zeigen ihre weissen Zähne! Auf jeden Fall riechen alle so gut! Und sie freuen sich so, wenn sie mich sehen. Ich darf zu jedem hin und gestreichelt werden und mich einkuscheln und wohlfühlen. Eine, nämlich die Kleinste von ihnen, die heißt Wera, und sie kenn ich jetzt schon richtig gut.

Gabi hat gesagt, das ist meine Familie. Ich weiss nicht so genau, was das heissen soll, aber es fühlt sich gut an. Weil ich so klug bin, merke ich immer schon ganz genau, wenn ihr Auto bei uns auf dem Hof fährt, und sie am Tor klingeln! Dann werde ich ganz aufgeregt, weil ich sie doch so gerne mag und sie mich auch!

So, jetzt wisst ihr mal die wichtigsten Dinge über mich, aber jetzt hab ich keine Zeit mehr zu quatschen,  ich hab etwas anderes wichtiges zu tun! Ich werde jetzt noch meine Runden durch Gabis Büro flitzen und mal schaun, ob ich ihr mit den vielen Zetteln, die sie da hin- und herschiebt etwas helfen kann.

Ganz liebe Grüße von Bree
an die große weite Welt, der ich heute von meinen Abenteuern erzählt habe ❤️

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply